Fortuna – Spvgg Wesseling 6:0 – Was für ein Abend!

Einer dieser perfekten Abende, an denen wirklich alles so läuft, wie man sich das in seinen kühnsten Träumen nicht auszumalen gewagt hatte. Einfach ein perfekter Abend im Südstadion. Das Wetter war hervorragend, das Publikum zahlreich (wenigstens für Verbandsligaverhältnisse) und die Stimmung war super. Und als Sahnehäubchen ein furioser Start ins Spiel. Nach nur zwei Minuten schon 1:0. Daniel Blankenheim nach kopfballvorlage von Marco Stasiulewski. Wenn ich ehrlich bin, ich war ja eher verunsichert, bevor ich zum Stadion bin. Das letzte Spiel, daß ich gesehen hatte war das unsägliche 0:4 im Derby gegen Viktoria Köln gewesen und seitdem zog ich meinen privaten Boykott durch. Nur, seitdem ich nicht mehr zu den Spielen ging, gewann die Mannschaft. Was also, wenn es heute abend eine Niederlage setzen würde? War das dann alles meine Schuld? Als Fußballfan kann man so herrlich irrational sein. Der Aufschwung ging aber auch einher mit dem Start des Projekts deinfussballclub.de, in dem Fans sich in einen Verein einkaufen können, um die Geschicke ihres Clubs selbst mitzubestimmen. Die Idee, die ursprünglich aus England kommt (myfootballclub.co.uk) wurde von Sönke Wortmann aufgegriffen und Fortuna war anscheinend die beste Lösung. Dem verein ging es also ziemlich gut und obwohl ich leicht abergläubisch war, was meinen Boykott anging, traute ich mich dennoch ins Stadion. Und ich wurde nicht enttäuscht.


Wie schon gesagt, ein Traumstart ins Spiel. Fortuna hatte die völlige Kontrolle über das, was auf dem Rasen geschah. Ich kann mich an kaum ein Spiel erinnern, in dem die Heimmannschaft so dermaßen überlegen war. Wesseling hatte vielleicht einen einzigen Torschuß auf das Tor von Günther Schumacher, auch wenn der ziemlich gefährlich war. Aber die Offensive lief auf Hochtouren und zur Halbzeit stand es schon 3:0. Rachid Boullal erzielte den zweiten Treffer nach einem herrlichen Solodribbling (40.) und Stasiulweksi, nachdem er kurz zuvor noch ein Riesending versiebt hatte, machte das 3.0 (45.)
Mit so einer Führung im Rücken ging das publikum seiner Halbzeitbeschäftigung nach (Biernachschub am Kiosk besorgen) und wir freuten uns auf weitere 45 Minuten Klassefußball. Auch wenn es 20 Minuten dauerte, aber das 4:0 durch Kapitän Stephan Glaser war extraklasse. Der explodierte förmlich in der zweiten Halbzeit. Vor der Pause hatte er schon mehrere gute Szenen, als er durch die Wesselinger Abwehr spazierte, als seien seine Gegner die sprichwörtlichen Slalomstangen. Jetzt bekam er den Ball am rechten Eck des Strafraums, spielte zwei Gegner aus und ballerte die Kugel in den linken Giebel (64.). Weitere 20 Minuten später legte Glaser auf Pass von Kris Morton noch einen nach (87.) und der finale Rettungsschuß kam von Morton selbst mit dem Schlußpfiff (90.). Wesseling (mit dem Fortuna-Publikumsliebling Conny Wieting, der von den Fans auch ausgiebig gefeiert wurde) war an diesem Abend überhaupt kein Gegner für die Jungs in Rot.Wesseling was absolutely no match for the boys in red.

Das Publikum wollte gar nicht mehr nach Hause und erbarmte sich erst, als die helden sich auf den Abklatschmarsch an der Haupttribüne aufmachten. So sieht eine dieser Nächte aus, an denen alles klappt und nichts schiefgehen kann. Die Gesänge wollten gar nicht aufhören und ich bin mir ziemlich sicher, daß jeder der Anwesenden beim nächsten Heimspiel im Südstadion wieder auf der Matte stehen wird. Ich jedenfalls freue mich jetzt schon. Bei Spox.com kann man sich übrigens die Tore nochmal im Video ansehen.

Bericht auf der offiziellen Vereinshomepage

(Dieser Text erschien zuerst auf Englisch in meinem anderen Blog)

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s