Und noch eine Zweitvertretung: 5. Spieltag gegen Arminia Bielefeld II

„Bie-, Bie-, Bielefeld, da hab ich noch ein Bier bestellt“. Zugegeben, ein äußerst niveauloser Einstieg in diesen Vorbericht, aber irgendwie kommt mir bei Erwähnung der ostwestfälischen Metropole immer dieses dämliche Lied in den Kopf. Genauso wie das Hermannsdenkmal. Westfälische Dickköpfigkeit gegenüber den Errungschaften moderner Zivilisation, so interpretierte mein wegen der Liebe nach OWL umgezogener Großvater (Gott hab ihn selig) immer die Varusschlacht aus dem Jahre 9 n.Chr.: „Als wir schon fließend Wasser hatten, habt ihr noch in der Höhle auf Bärenfell geschlafen“. Ein Ansatz für einen Sprechchor vielleicht?

Eigentlich kann ich mir das auch schenken und immer wieder den Text aus den Vorberichten gegen Düsseldorf, Aachen und Duisburg hier reinkopieren. Zweite Mannschaften, das sei vielleicht noch ergänzend hinzugefügt, mögen für die Nachwuchsförderung sicher ihre Berechtigung haben, wirklich Spaß machen sie aber für den normalen Fan einer ersten Mannschaft nicht. Wenig bis gar keine Fans und mit höherklassigen Spielern aufgefüllte Kader zaubern nicht wirklich ein Lächeln auf’s Gesicht. Die Arminia aus Bielefeld dürfte da keine Ausnahme bilden. Es sei allerdings nicht verschwiegen, daß sie mit Maik Rodenberg und Matthias Haeder zwei Spieler für die U20 Nationalmannschaft abstellen. Potential scheint also durchaus vorhanden zu sein.

Die letzte Saison der Oberliga Westfalen hatte man als 11. beendet und sich so für die neue NRW-Liga qualifiziert. Dort geriet der Start eher durchwachsen und nach dem vierten Spieltag stehen die Ostwestfalen auf einem xx. Platz. Jörg Böhme hat hier seine Berufung als Nachwuchscoach entdeckt und fungiert als rechte Hand von Chef-Trainer Armin Perrey. Der mußte vor der Saison acht neue Spieler der A-Junioren in das Team einbauen, was dazu führt, daß auf Bielefelder Seite ein sehr junger Kader zur Verfügung steht. Ich habe jetzt nicht nach Berichten zu den einzelnen Spielen gesucht, aber die knappen Ergebnisse lassen den Schluß zu, daß es der Mannschaft vielleicht ein wenig Erfahrung mangelt. Hier dürfte die Chance für die Fortuna liegen.

Und bekanntlich sollte man Chancen ja nutzen, wenn sie sich einem bieten. Es wird weiterhin darauf ankommen, wie gut der Verlust von Stasiulewski kompensiert werden kann. Für das letzte Spiel am Mittwoch in Duisburg kann ich kein Urteil abgeben, da war ich nicht anwesend. Hält die Serie gegen zweite Mannschaften, dann wird es auch dieses Mal wieder ein Unentschieden geben. Die Fortuna wird in Führung gehen und sich dann irgendwann den Ausgleich fangen. Wollen wir hoffen, daß das Ergebnis etwas positiver ausfällt. Gerade weil es gegen einen Tabellennachbarn geht und die Mannschaften von Platz 7-16 nur zwei Punkte trennen.

Die Arminia läuft wahrscheinlich mit breiter Brust im Südstadion auf. Am letzten Spieltag gab es einen 2:1 Sieg gegen die bedauernswerten Dattenfelder, die den Aderlaß an Spielern in Richtung Fortuna wohl nicht kompensieren können.

Kleine persönliche Bemerkung: Was auffällt ist in jedem Fall die doch recht benutzerfreundliche Homepage der Arminen. Im Gegensatz zu den Pop-Up Attacken aus Aachen eine wahre Wohltat.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s