NRW-Liga Spieltag 29: Delbrücker SC – Fortuna Köln 1:5

Die moderene Technik, Segen und Fluch zugleich. Da lässt man mal für ein paar Minuten den Bildschirm und somit den Live-Ticker aus den Augen und – zack! – schon sind vier Dinger im Netz gelandet. Natürlich, daß ist Jammern auf hohem Niveau, aber dennoch. Was soll’s lieber fünf Tore für, als fünf Tore gegen die Fortuna.

Erstmal eine Erklärung zur Nummerierung des Spieltags: ich blicke da selber nicht mehr durch. Irgendwann gegen Mitte/Ende März hatte ich mir mal die Mühe gemacht und die ausgefallenen Spiele einigermaßen sauber durchnummeriert, entsprechend den Spieltagen, an denen die Partien hätten stattfinden sollen. Kicker.de war mir da eine große Hilfe, aber nun scheinen die sich selber nicht mehr daran zu halten. Oder liegt der Fehler bei mir? Kann ich auch nicht 100&ig ausschließen. Wie dem auch sei, ich bin gerade einfach zu faul, daß alles wieder in eine halbwegs plausible Reihenfolge zu bringen, deshalb: bare with me.

Zum Spiel: es scheint ja in der ersten Halbzeit eine Fortsetzung der Leiden des Spiels gegen Siegen gewesen zu sein. Mit dem kleinen, aber feinen Unterschied, daß die Gastgeber durch einen Elfmeter in Führung gingen. Und das schon nach nur drei Minuten. Frank Schroden war der Übeltäter, der angeblich den Ball mit der Hand gespielt haben soll.

Doch das schien die Fortuna nicht zu schrecken, denn sie erarbeitete sich einige Chancen und wurde schließlich Mitte der ersten Hälfte für ihre Mühen belohnt. Hamdi Dahmani erhöhte, nachdem er kurz zuvor noch eine gelegenheit ausgelassen hatte, auf 2:1.

Nach dem Wechsel brachen bei den Delbrückern dann anscheinend alle Dämme und das Ergebnis hätte, wenn man diesem Bericht im Stadtanzeiger Glauben schenkt, noch höher ausfallen können. Was mich freut ist, daß Marco Stasiulewski endlich mal wieder getroffen hat. Vielleicht hat ihn auch der – sicherlich ein wenig fragwürdige – Sprechchor „Stasi hat den Schießbefehl“, der laut Ticker aus der Kölner Ecke zum Besten gegeben wurde, angestachelt.

Wirklich ändern tut sich durch diesen Sieg nichts, die Tabellenposition bleibt unverändert. Aber vielleicht gibt das ja Auftrieb für die nächsten beiden Auswärtsspiele. Am Freitag in Bonn dürfte es ein wenig schwerer werden.

Mannschaftsaufstellung:
Möllering – Malsch, Mimbala, Schroden, Gran – Beckers (ab 46. Stasiulewski), Hoffmann, Glaser, Blankenheim – Dahmani (ab 66. Podlas), Kruth

Werbeanzeigen

2 Gedanken zu „NRW-Liga Spieltag 29: Delbrücker SC – Fortuna Köln 1:5

  1. Ich war auch froh über das deutliche Ergebnis, denn wir brauchen jeden Punkt in der Tabelle, um die Restsaison vielleicht doch noch mit einem Hauch von Spannung zu überziehen.

    Nur eins fehlt in deinem Spielbericht: Die Erwähnung der Tatsache, dass Delbrück schon abgestiegen ist und sich deshalb nicht mehr so 100%ig motivieren kann, vgl. auch deren 1:8 in Dattenfeld am vorletzten Spieltag.

    Dennoch: Wichtig war, dass sich die Fortuna Mut holt für das Spiel in Bonn am Freitag. Deren Heimbilanz ist mit 10-3-0 etwas beeindruckender als die der Delbrücker. Ich werd’s mir ansehen!

    • Ja, das mit dem „schon abgestiegen“ hatte ich schon im KStA Artikel gelesen, mir fehlte leider die Zeit, daß gegenzuchecken. Aber danke, daß du es erwähnst.
      Ob ich’s nach Bonn schaffe, weiß ich zum jetzigen Zeitpunkt leider noch nicht…. :-/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s