NRW-Liga Spieltag 33: Fortuna Köln – SF Oestrich-Iserlohn 0:1

01Das war eigentlich ein Spiel, auf das ich mich wirklich gefreut hatte. Nach längerer Heimspielabstinenz, teil aus beruflichen, teils aus privaten Gründen, kam mir eine Samstagsspiel, noch dazu zur fanfreundlichen Anstoßzeit um 18:00 Uhr, sehr gelegen. Hatte ich doch so noch Gelegenheit die Konferenzschaltung in voller Länge zu genießen. Sicher, die Bilanz der Fortuna laß sich im Vorfeld nicht wirklich gut, aber ich lasse mich von so etwas ja nicht abeschrecken. Was sind denn auch schon Niederlagenserien. Irgendwann geht ja alles mal zu Ende, auch so was.

04Hatte ich mir so gedacht. Kam dann aber alles doch wieder ganz anders. In einem eher mau gefüllten Südstadion hatte ich den Eindruck, daß die Mannschaft nie wirklich in Tritt kam. Vom Anpfiff weg war das wenig zwingend und nicht wirklich so, als wenn da jemand einen Abwärtstrend bremsen will. Sicher, es gab Chancen und die kann man durchaus auch mal reintun. Aber irgendetwas hat gefehlt. Das sah alles nach angezogener Handbremse aus.

02So blieb Zeit sich ein wenig mit dem Drumherum zu beschäftigen. Ins Auge fielen die Besucher aus Fernost, die jede Gelegenheit nutzten die Jungs von der Mülltonn‘ abzulichten. Ich hätte gerne nachgefragt, ob es sich bei denen um Mitglieder von deinfussballclub.de gehandelt hat, aber als der Regen sich zur Halbzeit verstärkte, traten sie auch schon verständlicherweise den Heimweg an. So blieb mir immer noch das Schauspiel der sich unter einer riesigen rot-weißen Plane versteckenden Mülltonnen, die sich trotz des erbärmlichen Spiels und des grauenhaften Wetters die gute Laune nicht vermiesen ließen.

Oestrich-Iserlohn erzielte in der zweiten Halbzeit nach einem Konter den Führungstreffer und spätestens zu diesem Zeitpunkt konnte ich mir ehrlich gesagt etwas schöneres vorstellen, als an einem verregneten Samstag im Südstadion meine Zeit totzuschlagen. Eine Viertelstunde vor Schluß trat ich den Heimweg an.

06Fortuna hängt jetzt im Niemandsland der Tabelle, was nicht wirklich Hoffnung auf Besserung der Auftritte geben dürfte. Was hat man denn auch zu verlieren? Nach oben geht nichts, nach unten zum Glück auch nichts mehr. Eigentlich kann man da schon ein kleines Fazit ziehen. Im Endeffekt steht die Mannschaft jetzt eigentlich dort, wo sie als Aufsteiger nicht zwingend zu erwarten gewesen wäre. Ein einstelliger Tabellenplatz wäre sicherlich ein sehr schönes Ergebnis gewesen und das ist ja auch immer noch drin. Aber man durfte sicher nicht so vermessen sein, daß Fortuna alles in Grund und Boden spielt und die Liga komplett aufmischt. Man hat sich etabliert und kann in der kommenden Saison, vielleicht auch mit ein paar bezahlbaren Verstärkungen, den nächsten Schritt gehen. Den Aufstieg als Ziel auszugeben würde ich für extrem kontraproduktiv halten, aber ein bißchen mehr Konstanz und ein Tabellenplatz im oberen Drittel sollten sicher drin sein.

In der Zwischenzeit ging auch das Auswärtsspiel bei Schwarz-Weiß Essen verloren und für das heutige Spiel gegen Rot-Weiß II erwarte ich jetzt auch keine Wunderdinge. Naja, vielleicht ist ja ein Unentschieden drin.

Mannschaftsaufstellung
Möllering – Maaßen, Schroden, Halili, Malsch – Hoffmann, Höffgen (ab 80. Mimbala), Glaser, Blankenheim (ab 71. Stasiulewski), Dahmani – Kruth

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s