NRW-Liga 09/10 7. Spieltag: …und wieder die letzten 15 Minuten

fahneIch hab’s ja ewig vor mir hergeschoben, aber bevor ich mich morgen in den Urlaub verabschiede will ich doch noch einmal das letzte Heimspiel „Paroli laufen lassen“. Auch wenn mir das sehr schwer fällt. Der Ärger ist nämlich immer noch nicht wirklich verraucht. dabei war das Wochenende eigentlich ganz erfolgreich und angenehm gewesen. Netter Abend in Schweinfurt, Rückfahrt am gleichen Abend, so daß ich pünktlich zum Anstoß im Südstadion sein konnte. Und wirklich schlecht ging es ja auch nicht los.

pozileiIm Gegenteil. Wenn die eigene Mannschaft kurz nach Anpfiff schon 1:0 in Führung geht, dann hat man nicht wirklich was zu meckern. Das ließ sich gut an und der Rahmen war auch mehr als würdig. Seien wir ehrlich, wenn der Gast ein paar Anhänger mitbringt, dann wirkt es doch gleich ganz anders. Die Siegener machten auch gleich Alarm und lautstark auf sich aufmerksam, was mit nicht ganz jugendfreien Sprechchören aus der Südkurve beantwortet wurde. Die groß angekündigten Sicherheitsmaßnahmen erschienen allerdings von meiner Warte aus reichlich überflüssig. Vor dem Eingang zur Südkurve standen zwar ein paar uniformierte herum, aber stressig sah es nun wirklich nicht aus.

spiel2Zurück zum Spiel. Es entwickelte sich eine muntere Partie, in der beide Mannschaften zu ihren Chancen kamen und Fortuna konnte sich eigentlich glücklich schätzen, daß es zur Halbzeit nicht unentschieden. Siegen spielte zwar nicht bedingungslos auf Angriff, aber sie kamen durchaus zu ihren Chancen und nur mit reichlich Dusel konnte die knappe Führung durch Alexander Ende aus der 1. Minute in die Pause gerettet werden. Dabei will ich nicht außer acht lassen, daß es auch Möglichkeiten gab, das Ergebnis ein wenig klarer zu gestalten. Aber vor dem Tor fehlte in manchen Szenen dann doch die Abgeklärtheit.

siegenfansNach dem Wechsel startete die Fortuna gleich wieder furios und erhöhte durch Cengiz Can auf 2:0 (51.). das sollte eigentlich Sicherheit geben, und für ein paar Minuten tat es das auch. Was sich dann aber so ab der letzten Viertelstunde abspielte gehört ins Kuriositätenkabinett. Ein Strafstoß – den man sicher geben kann, aber nciht muß – nutzten die Siegener zum Anschlußtreffer und danach brachen in der Fortuna-Abwehr alle Dämme. Nur zehn Minuten später fiel der Ausgleich nach einem selten dämlichen Freistoß und die durchaus gute Stimmung in der Kurve näherte sich rapide dem Nullpunkt. Komplett umgeschlagen war sie dann beim nächsten Siegener Tor, daß nur sechs Minuten später fiel. Ab da war der Ofen endgültig aus. Es ist für mich nicht nachvollziehbar, wie eine Mannschaft sich in 15 Minuten so leicht die Butter vom Brot nehmen läßt.

spiel1Ich muß es leider so deutlich sagen, aber ich hatte einen Riesenhals und mußte nach dem Treffer das Stadion fluchtartig verlassen. Dieses Trauerspiel wollte ich mir nicht bis zum bitteren Ende antun. Eine wirklich Lösung fällt mir für dieses Problem leider auch nicht ein. Denn im Grunde genommen war das eine Doublette vom vergangenen Heimspiel gegen Bergisch-Gladbach. Fortuna schafft es durchaus gut ins Spiel zu kommen, erarbeitet sich Chancen und zeigt, wer Herr im Hause ist. Nicht immer völlig überzeugend, aber durchaus vielversprechend. Aber zum Ende des Spiels läßt die gesamte Mannschaft komplett nach. Als wenn jemand den Stecker zieht. Und zwar nicht den, mit der Stromzufuhr, sondern den, der die Konzentration beliefert. Und ich mag es ja eigentlich nicht kollektives Versagen an einer Personalie festzumachen, aber mit dem Ausscheiden von Jan Gran wurde die linke Abwehrseite zum Schweizer Käse. Tefik Furucu stand völlig neben sich und lief seinem Gegenspieler die meiste Zeit hinterher. Das war keine wirklich Alternative.

tonnenNein, meine Herren, das war gar nichts. Und das muß dringend besser werden. Ich wiederhole mich, aber man kann sich beim besten Willen nicht darauf verlassen, daß man alle Auswärtsspiele gewinnt. Und im Grunde genommen bin ich ganz froh, daß ich die nächsten drei Wochen nicht in die Versuchung kommen werde mir ein Heimspiel anzusehen, denn ich befürchte, daß ich nur wieder auf’s neue enttäuscht werde.

Mannschaftsaufstellung:
Niklas Blech – Frank Schroden, Lars Marten, Sascha Jagusch, Jan Gran (47.Min Tefik Furucu / 90. Min Tomas Tomanek) – Stephan Glaser, Alexander Ende, Christian Beckers, Hamdi Dahmani, Daniel Blankenheim (72.Min Mario Schwarz) – Cengiz Can

Werbeanzeigen

Ein Gedanke zu „NRW-Liga 09/10 7. Spieltag: …und wieder die letzten 15 Minuten

  1. Pingback: Siegen - Blog - 13 Sep 2009

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s