Bedingt sendebereit, aber zweiter Sieg in Folge! (FC Schalke 04 II – Fortuna Köln 1:2)

Man sollte sich ja eigentlich freuen. Über drei Punkte. Über eine Mannschaft, die nach einem Rückstand Moral gezeigt hat und zurückgekommen ist. Aber der sportliche Erfolg wird dann ein wenig geschmälert … naja, nicht geschmälert, aber es ist einfach grausam, wenn man Dinge versprochen bekommt, für diese Dinge bezahlt, und dann ein Produkt erhält, daß in keinster Weise den Versprechungen gerecht wird, die vorher gemacht worden sind.

Nochmal, ich erwarte keine Wunderdinge, ich kann mir selber gut vorstellen, wie schwer es sein kann, eine Übertragung via Internet auf die Beine zu stellen. Technische Probleme, jau, kein Ding, gehören dazu. Wo Technik, da Probleme, das gehört ja einfach zusammen. Aber dann sollte man auch einfach den Schneid haben und eine Übertragung auch einfach mal ausfallen lassen oder nur Hörfunk zu machen, anstatt so einen Schrott zu senden.Das erinnerte eher an Ostblock-UEFA-Cup-Übertragungen aus den frühen 80er Jahren.

Das Kamerabild zeigte, wenn überhaupt, die 10 Meter um den Mittelkreis, und selbst das war kaum zu erkennen. Nach links blockierte ein Stativ die Sicht, nach rechts ein Metallpfosten. Dem Ball folgte man so gut wie nie, alles blieb recht statisch. Und für so was zahle ich 40 Euro? Liebe Leute, das soll das Verkaufsargument für die Zukunft sein? Nee Jungs, daß wird nichts. Das ist an Unprofessionalität nicht mehr zu überbieten. Dann bleibt lieber bei einem Liveticker, da kann euch so was nicht mehr passieren.

Fußball gespielt wurde natürlich trotzdem, und das sogar erfolgreich. Im „Mondpalast“ von Wanne-Eickel, was mit Sicherheit der schönste Name für ein Stadion im gesamten deutschen Fußball sein dürfte. Für Jonas Sela stand wieder Dieter Paucken im Tor, wobei Paucken anscheinend im letzten Heimspiel wegen einer Erkältung passen mußte. Das erklärt dann natürlich auch den etwas überraschenden Wechsel vor einer Woche. Gesehen habe ich vom Spiel natürlich nix (siehe oben), aber der Fortuna gelang es endlich mal wieder einen Rückstand zu drehen. Zwar mit Hilfe eines Eigentores, aber da fragt ja niemand mehr nach. Schalke II, verstärkt durch die Profiabstellung Christoph Moritz, wurde in Minute 78 durch Steffen Moritz (ich vermute mal keine Verwandschaft) nach Vorlage von Ex-Schalker Maurice Kühn erlegt.

In der Tabelle bedeutet das vorerst mal Platz sieben, wenn das Ganze auch momentan ein wenig windschief ist. Der Schwung sollte mitgenommen werden ins Heimspiel gegen die Zweite von Borussia Dortmund.

Der Reviersport hat schon einen Spielbericht online und attestiert der Fortuna unter Berufung auf den Schalker Trainer Bernhard Trares doch glatt „Cleverness“.

Mannschaftsaufstellung:

Paucken – Bartsch (ab 61. Minute Heber), Haben, M. Schäfer, Caspers – Kühn, Nottbeck. Paganao, Yilmaz (ab 84. Minute Kruth) – Moritz, Montabell (ab 87. Minute Laux)

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s