Noch Luft nach oben…

Der Stadtanzeiger war so freundlich und hat an Neujahr etwas veröffentlich, was man im nordamerikanischen Profisport eine „mid-season report card“ nennen würde. Die Mannschaftsteile plus Trainer wurden unter die Lupe genommen und entsprechend bewertet. Und mit dem Ergebnis gehe ich größtenteils konform.

Ich gebe zu, ich tue mich immer noch ein wenig schwer zu akzeptieren, daß die Fortuna ein Aufsteiger in der Regionalliga ist. Dafür ist ein momentaner, wenn auch etwas windschiefer, Platz 4 in der Tabelle höchst beachtlich. Auch darf ich mir eigentlich kaum ein Urteil erlauben, weil ich bei weitem nicht alle Spiele gesehen habe. Die allerdings, die ich gesehen habe, gaben größtenteils Anlaß zu Frust. Nicht, weil die Mannschaft hoffnungslos unterlegen gewesen wäre. Sondern weil sie zu wenig aus ihren Möglichkeiten gemacht hat.

Das klassische Spiel von Fortuna Köln (jedenfalls nach meinen Eindrücken) sah immer folgendermaßen aus: die Mannschaft fängt engagiert an, drängt den Gegner in die Verteidigung zurück, erarbeitet sich Chancen und erzielt zwangsläufig den Führungstreffer. Danach beschränkt sich das Team allerdings, bewußt oder unbewußt, darauf, den Vorsprung erstmal zu verwalten, fängt sich früher oder später den Ausgleich und muß dann zusehen, daß das Spiel nicht völlig entgleitet. Fußballfeste wie gegen Rot-Weiß Essen gab es leider viel zu wenige. Und trotzdem sehe ich auch Fortschritte, die man dem neuen Trainer zuschreiben darf. Koschinat hat versprochen, daß die Mannschaft leidenschaftlicher und aggressiver auftreten wird, das tut sie sicherlich (wenn auch nicht durchgehend). Jetzt muß nur noch an Feinheiten gearbeitet werden. Wenn es, wie im Stadtanzeiger angesprochen, fünfmal nicht gelingt, eine eigene Führung in einen Sieg uumzumünzen, dann sind das verschenkte Punkte, die sich glücklicherweise in dieser Saison ob der fehlenden Absteiger nicht rächen werden. Ja, bei Platz 4 ist das jammern auf hohem Niveau, ich weiß.

Grundsätzlich, wie schon gesagt, gehe ich mit den Einschätzungen des Stadtanzeigers konform. Auf der Torwartposition sehe ich überhaupt keinen Handlungsbedarf, Paucken und Sela sind solide Rückhalte, die sich jede Mannschaft wünschen würde. Die Abwehr steht manchmal auf etwas zu wackeligen Beinen (gerade innen). Das Mittelfeld zeigt Ansätze von Eleganz, ist manchmal aber auch etwas zu lethargisch. Und der Sturm wirkt weniger filigran als wuchtig. Einzelne Spieler kann ich nicht herausheben, weil ich zu wenig Spiele gesehen habe, Silvio Pagano fällt allerdings immer auf, weil er etnweder durch technische Finesse oder durch übertriebenen Egoismus in Erscheinung tritt.

Ich sehe der Rückrunde (startet am 20.01., 20:00 Uhr, mit einem Heimspiel gegen VfL Bochum II) jedenfalls gespannt entgegen und auch wenn nach oben aufgrund des doch enormen Punkteabstandes nichts mehr geht, so erwarte ich doch leidenschaftliche Partieen. Schließlich gab es letzte Saison ja auch noch eine schöne Aufholjagd.

Und um schnell noch auf die 3. Mannschaft einzugehen, weil das Bild oben zu sehen ist, in der Kreisliga C, Staffel 5 liegen die momentan auf Platz 11 (von 16), allerdings mit Abstand zu den Abstiegsplätzen. Ausbaufähig…

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s