War was? (DFB-Pokal Viertelfinale Bayern München – Borussia Dortmund 1:0)

Es ist etwas seltsam über ein Fußballspiel zu schreiben, daß man nicht gesehen hat (und auch nicht mehr sehen will. Denn nichts ist langweiliger als ein Spiel zu sehen, dessen Ausgang man schon kennt), aber nach all dem Trubel und Hype, der vor der Partie gemacht wurde, muß man sich schon fragen: war was?

Ernsthaft: hat irgendwer ein fußballerisches Feuerwerk erwartet? Ich hoffe nicht. Dazu ist Dortmund in dieser Saison zu unbeständig und Bayern zu stark. Was man im übrigen exakt genauso umgekehrt auch für die vorherigen beiden Spielzeiten sagen kann. Nur so am Rande.

Zudem sollten mindestens die letzten beiden Bundesligaaufeinandertreffen Aufschluß genug gegeben haben, was da kommen würde. Ein Grabenkampf, der den Stellungskriegen – man vergebe mir die Kriegsanalogie – des Flandernfeldzugs alle Ehre gemacht hätte.

Und doch wird so getan, als ob das Spiel (DAS SPIEL!) wichtiger wäre, als alles andere. Gnadenlos. Ich bin ehrlich, so was lässt mir dann doch die Lust vergehen. Ich will Fußball sehen, keine Seifenoper. Daher Respekt vor den Beteiligten, die es eben als das genommen haben, was es war: ein einfaches, simples Viertelfinale im DFB-Pokal 2012/13. Nicht mehr, sicher nicht weniger.

Get a life.

Disclaimer: der Autor ist dem BVB durchaus wohlgesonnen und hat sich über die letzten beiden erfolgreichen Saisons durchaus gefreut, war sich aber auch immer klar, daß die Reise nicht von Dauer sein wird. Stattdessen erfreut er sich auch ohne Titel an den Abenteuern der schwarz-gelben Rasselbande, auch in kommenden Spielzeiten.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s