„Seit vier Wochen wach“ – Saisonauftakt in der Südstadt

Fast vier Wochen. Eine gefühlte Ewigkeit. Auf zu neuen Ufern, auf zu neuen Abenteuern.

Die Euphorie wird erstmal bleiben, aber das Tagesgeschäft geht eben wieder los. Und bei der Fortuna finden sich neue Gesichter ein, zu denen ich nicht wirklich viel sagen kann. Lars Bender (26), Dino Bisanovic (24), Sascha Marquet (24), Johannes Rahn (28), Marco Ban (19) und Boné Uaferro (22) sind für mich alles unbeschriebene Blätter, da bin ich ehrlich. Wobei, Namen wie Bender und Rahn im Kader zu haben schon irgendwie cool ist. (Der dumme Witz mit Namen sei an dieser Stelle gestattet) Was gefällt ist, daß nicht irgendwelche abgehalfterten Ex-Profix verpflichtet wurden, sondern auch ein wenig Perspektive und Jugend. Was etwas komisch schmeckt ist, daß einige Neuzugänge schon früher mit Koschinat zusammengearbeitet haben. Das wirkt dann auf mich immer ein wenig nepotistisch. Andererseits – und das negiert den Einwand dann wieder völlig – haben sämtliche Verpflichtung, die in der Vergangenheit mit dem Trainer gearbeitet hatten, überzeugt. Meiner Erinnerung nach jedenfalls. Das läßt hoffen.

Was aber noch schöner, ja fast romatischer ist – die Aufstiegslegenden sind fast alle in der Südstadt geblieben. Selbst Ercan Aydogmus darf eine Lliga höher die Abwehrreihen terrorisieren. Ob ihm das gelingt wird abzuwarten bleiben. Aber es ist eine Feel-good-Story, die zur Fortuna passt.

Was weniger passt, sind die doch recht üppig anngehobenen Eintrittspreise im Südstadion. Ja, ich weiß auch, daß man eine Liga höher mehr Geld braucht und die Preise sich immer noch im Rahmen bewegen. Was mir nur nicht in den Kopf will ist, daß man dann gleich so dermaßen in die Vollen geht. Die Preise auf Stehplatz Mitte erhöhen sich locker um €4. Das sind 40%. Die, wenn ich das richtig verstehe, neuen Plätze in der Südkurve, werden einfach von 0 auf 100 mit €11 veranschlagt. Das ist frech. Ich hätte mir hier gewünscht, daß es dort wenigstens erschwingliche Karten gegeben hätte. Der Unterschied zwischen €11 und €14 ist auch nicht gerade weltbewegend.

Am deutlichsten wird der Preisanstieg bei den Dauerkarten, die jetzt €390 (Tribüne, ermäßigt €340) und €210 (Stehplatz. ermäßigt €170) kosten sollen. Das ist für die Stehplätze ein Aufschlag von €70. Und, wenn ich das korrekt überblicke, gibt es keine Unterscheidung zwischen Kurve und Mitte. Bedeutet, wenn ich mich in die Kurve stelle, zahle ich mit einer Dauerkarte €11,05 pro Spiel.Mehr als an der Tageskasse. Nur in der Südstadt.

Verschenkte Chance, würde ich sagen. So bekommt man sicher nicht unbedingt mehr Zuschauer ins Stadion. Vor allem, weil es, wenn man jemandem fragt, ob er mal mit ins Südstadion kommen will, seit Jahren immer die Antwort gibt, daß das dann doch ein bißchen zu teuer sei. Die Leute werden immer mit dem Effzeh als Vergleichspunkt kommen. Und der ist nunmal billiger, was die Eintrittskarten angeht. Das besteht Regelungsbedarf.

Und sonst so? Den ersten Verletzten gibt es auch schon zu beklagen. Sebastian Zinke kann wegen eines bandscheibenvorfalls nicht trainieren. Gute Besserung.

Ansonsten kann die Saison kommen.

Und weil’s so schön ist…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s